Nach 17 Jahren nimmt American Airlines wieder Nonstop-Flüge von Frankfurt nach Miami in den Flugplan. Vom 15. Mai an wird die Stadt in Florida täglich mit einer Boeing 767-300 angesteuert. Die Maschine verlässt Frankfurt um 10.30 Uhr und erreicht Miami um 14.55 Uhr. Die Rückflüge heben um 14.45 Uhr in Florida ab und landen am nächsten Tag um 6.15 Uhr auf dem Frankfurter Flughafen. Durch die neue Strecke zum Drehkreuz in Miami werden 130 weitere Verbindungen nach Mexiko, in die Karibik sowie nach Zentral- und Südamerika angeboten.

Eine Fluggesellschaft darf für die Stornierung von Flügen kein Bearbeitungsentgelt verlangen. Das hat das Berliner Kammergericht nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) gegen Air Berlin entschieden. Die Airline hatte von den Kunden bei der Stornierung eines Flugs zum Spartarif in den AGB 25 Euro Bearbeitungsentgelt verlangt. Die Richter folgen jedoch der Argumentation der Verbraucherschützer, dass die Passagiere ein gesetzliches Kündigungsrecht haben und eine Airline deshalb verpflichtet ist, eine Stornierung entgegenzunehmen und abzuwickeln.

Passagiere, die auf den Flughäfen O’Hare und Midway in Chicago starten oder landen, müssen sich weiterhin auf Unregelmäßigkeiten einstellen. Am Freitag hatte ein Brand im "Chicago Center" der Flugüberwachung den Luftverkehr vorübergehend komplett lahmgelegt. Auch am Samstag fielen auf den beiden Airports hunderte Flüge aus. Wie die US-Luftfahrtbehörde FAA mitteilt, konnte die Flugüberwachung am Sonntag am Airport O’Hare 60 Prozent und am Airport Midway 75 Prozent des normalen Aufkommens abfertigen.